Powered by Cabanova
dil_ demokratische internationale liste_münster
Gegen die Schliessung der Studienkollegs: Haibin Zhu und Ali Bas
WAHL-ARCHIV 2008: DIL ruft zur Demo gegen Studiengebühren am 17.12.08 auf! Am Mittwoch, den 17.12.08 entscheidet der Senat der Uni erneut über die Studiengebühren. AStA und Fachschaften rufen zur Demo und Vollversammlung dagegen auf, welche auch die DIL breit unterstützt. Die Demo geht dabei um 14 Uhr am Hauptbahnhof los, die Vollversammlung startet um 15 Uhr vor dem Schloss. Studierende sind in der Zeit von den Vorlesungen befreit. Grosses Interesse an DIL-Infostand im F-Haus Seit Montag haben bereits mehr als hundert Studis im F-Haus unseren Infostand besucht und sich bei warmen Tee und Keksen über unser Programm erkundigt. Besonderes Interesse galt dem NRW-Ticket, welches wir unterstützen und den weiteren Klagen gegen den Gesinnugstest. Auch Studiengebühren sind ein großes Thema. Der Infostand kann noch bis Freitag Mittags besucht werden. Wir freuen uns auf euch! DIL kritisiert Gesinnungstest und Abschaffung der Studienkollegs für ausl. Studis Die DIL-SpitzenkandidatInnen Petya Nikolova und Mazen Al-Kazak zu den umstrittenen Gesinnungstests für muslim. Studis: "Sie gehrören ganz schnell abgeschafft. Das Land NRW diskriminiert damit muslimische Studis auf das schlimmste, in dem sie erstmal davon ausgeht, dass sie "Terroristen" sein könnten. Das ist ein Skandal!" so die beiden DIL-VertreterInnen. Aktive der DIL führen derzeit eine Klage gegen das Land NRW wegen dieser Tests. Ali Bas kritisierte gestern bei Radio Q die Abschaffung der Studienkollegs durch das Land NRW, während in anderen Ländern diese ausgebaut würden. Radio Q-Elefantenrunde: LSI befürwortet Studiengebühren, DIL bescheinigt Liberalen "schockierende Naivität". Bei der gestrigen Diskussionsrunde zur Wahl bei Radio Q debattierten die 9 Listen mit ihren SpitzenkandidatInnen über Themen wie Studiengebühren, NRW-Semesterticket, Abschaffung der Studienkollegs für ausl. Studis und Bachelor-/Masterproblematik. DIL-Vertreter Ali Bas zeigte sich verwundert über die LSI und ihrer angekündigten Zustimmung zu den Gebühen im Senat durch ihren Vertreter Julius Will. "Ich bin schockiert über die Naivität der LSI, die trotz kaum verbesserter Studienbedingungen und Chaos bei der Verteilung der Gelder einer Verlängerung der Gebühren guten Mutes zustimmen will! Die LSI nimmt nicht mal zur Kenntnis, dass jüngste Studien die Studiengebühren als "sozial ausgrenzend" bezeichnen." so Bas weiter. DIL unterstützt NRW-Seti/ Infostand im F-Haus (Domplatz) Zum Auftakt der Wahlen an der Uni haben führende DIL-SpitzenkandidatInnen nochmals ihre Unterstützung für ein NRW-Seti in Münster zugesagt. "Viele Unis haben dieses bereits eingeführt und es ermöglicht vielen Studis mehr Mobilität als bisher. Zudem sind die Kosten von etwa 6 Euro mehr pro Monat überschaubar. Klar ist auch, dass das SeTi rechtlich sicher sein muss." so Petya Nikolova. Ali Bas betont hingegen den Umweltaspekt: "Jedes Auto, das in der Garage bleibt ist ein gutes Auto!". Darum ruft die DIL dazu auf, bei der Urabstimmung 2 mal mit JA zu stimmen. DIL kann man auch diese Woche vor Ort treffen: Im F-Haus gibt es den Infostand von uns! ASV-Wahl 2008: DIL stellt 13 KandidatInnen in 4 Wahlkreisen Die DIL geht dieses Jahr ähnlich wie 2007 mit 13 KandidatInnen in den Wahlkreisen EU, Asien, Afrika und Resteuropa ins Rennen. Insgesamt hatten sich 26 KandidatInnen um die 15 Sitze in der ASV beworben. Derzeit stellt die DIL 7 Sitze in der ASV und bildet mit den 4 Juso-HSG Abgeordneten eine Koalition und den 5-köpfigen ASV-Vorstand mit der ersten Frau als Vorsitzende seit der Gründung, Ioana Popa. Die erfolgreiche Zusammenarbeit soll auch 2008 fortgesetzt werden. Zu den großen Erfolgen der DIL/Juso-HSG-Kooperation gehört die Klage gegen den "Gesinnungstest" für muslimische Studierende aus dem Ausland und das Internationale Sommerfest. DIL geht als Liste 6 in die SP-Wahl 2008 - AStA-Frau Petya Nikolova führt 37-köpfige Liste an Die Auslosung der Listen durch den Zentralen Wahlausschuss hat für die DIL die Startnummer 6 ergeben. Insgesamt gehen 9 Gruppen bei der Wahl zum 51.Studierendenparlament vom 24. bis zum 28.11.08 ins Rennen. Die mit 37 KandidatInnen stärkste DIL-Liste bei einer Wahl wird von der AStA-AntiRa-Referentin Petya Nikolova angeführt. WAHL 07: DIL legt leicht zu, Jusos bleiben stark, Uni-GAL mit Verlusten, Negativkampagne schadet Opposition Nach vorläufigen Ergebnissen der StuPa-Wahl 07 konnte die DIL ihr Ergebnis von 2006 leicht verbessern und verteidigt ihren Sitz im SP. Ebenfalls stark bleiben die Juso-HSG mit jetzt 10 Sitzen (+1), der Koalitionspartner ufafo bleibt bei 3 Sitzen. Der AStA-Tolerierungspartner Uni-GAL sackt hingegen von 5 auf 4 Sitzen ab. Linksparteiableger "attac.campus/Die Linke.sds" profitiert davon und erhält jetzt 2 Sitze. Trotz Negativkampagne gegen den AStA verlor der RCDS an Stimmen und kommt nun auf 7 Mandate.(-1). Auch für die LSI warf das Thema und ein herzlich unpolitischer Materialschlachtwahlkampf weniger Ertrag ab als erwartet, sie stieg von 2 auf 3 Sitze. Die Liste "US" halbierte ihre Stimmzahl und hat jetzt nur noch 1 Sitz (-1). Insgesamt gehen die AStA-tragenden Listen gestärkt aus der Wahl heraus. DIL unterstützt Unterschriftenaktion des Studienkollegs Gegen die Schliessung der Studienkollegs für ausländische Studierende haben auch die Kandidierenden der DIL ihre Unterstützung zugesagt und sich an der Unterschriftenaktion des Kollegs beteiligt. "Die Schliessung geht zu Lasten der ausländischen Studis, die vielmals keine andere Möglichkeiten haben zu studieren." so die ASV-Kandidaten Ahmed Farie und Shafiq Hasan. Ihr könnt bei DIL direkt mit unterschreiben! Zum Bsp. an unserem Infostand im F-Haus! Gut besucht: Internationaler Teeabend der DIL Am gestrigen Dienstag fand in den Räumen der Brücke der INTERNATIONALE TEEABEND der DIL statt, auf dem sich über 20 Studis zusammen mit den KandidatInnen der DIL zu aktuellen Themen wie "Studiengebühren", "Rassismus" und der Schliessung der Studienkollegs aus erster Hand informieren konnten. "Der Abend war ein voller Erfolg." resümiert Spitzenkandidatin Ioana Popa am heutigen Mittag am Infostand der DIL im Fürstenberghaus. WAHL 07: Attac-ASV-Murks ganz schnell beenden! Die Bilanz nach 1 Jahr "attac-campus" ASV-Vorsitz ist fatal: Die ASV ist pleite, Vorstandsmitglieder nutzen das ASV-Büro für private Zwecke und das ASV-Sommerfest ist bis heute nicht ordnungsgemäß abgerechnet. Seit der Wahl 06 fand zudem keine ordentliche Sitzung der gesamtem ASV mehr statt, aus Angst, dass Leute abgewählt werden. Was bleibt übrig nach einem Jahr Vorsitz unter J. Arefjew: eine Menge Murks, der ganz schnell beendet werden muss: Wir wollen den Neuanfang! WAHL 07: DIL-Wahlprogramm - Think global, act local! Einstimmig verabschiedete die DIL am letzten Freitag in der Brücke ihr Wahlprogramm zu den StuPa-Wahlen. Das Programm steht im Zeichen des fairen Studienzugangs, besserer Studienbedingungen, dem Stopp von Diskriminierung und der Förderung nachhaltigen Handelns an der Uni.. Mehr Details zum Programm folgen in Kürze. WAHL 07: Gender-Mainstreaming beim RCDS?! Es gibt doch noch frauenfreundliche Meldungen aus der Opposition, nachdem die LSI das Autonome Frauenreferat in ein Universal-Minderheitenreferat stopfen will: Der RCDS verkündet fast 40 Jahre nach den 68-ern die Erfüllung der Frauenquote auf seiner 154 Frau- bzw. Mann starken Wahlliste. Kommt zwar etwas spät, aber bei den Konservativen dauert`s halt eben etwas länger... WAHL 07: Urabstimmung über Gebührenboykott kommt! Der ZWA teilte am Donnerstag mit, dass neben den Wahlen zusätzlich eine Urabstimmung über einen neuen Studiengebührenboykott statt finden wird. Das nötige Quorum an 1925 UnterstützerInnen konnte durch die Initiative des ufafos erreicht werden. Auch die DIL unterstützt dieses Anliegen. WAHL 07: DIL als Liste 7 am Start/ Ioana Popa und Ali Bas führen Liste an Der ZWA hat am Mittwoch die DIL wie im Vorjahr als Liste 7 ausgelost. Die Auslosung: 1.US/ 2.Uni GAL/3.RCDS/4.attac/5.Juso-HSG/6.ufafo/7.DIL/ 8.LSI. Diesjähriges Spitzenduo der DIL sind die stellv.AStA-Vorsitzende Ioana Popa und der Senator der Phil.Fakultät Ali Bas. Insgesamt kandidieren 34 Studis für die DIL. WAHL 07: DIL verabschiedet Wahlprogramm am Freitag Der erste Entwurf ist fertig, nun muss nur noch das DIL-Plenum am kommenden Freitag über diesen beraten. DIL-Senator Ali Bas hierzu: "Wir wollen mehr als nur einen Service-AStA, wir wollen eine nachhaltige und solidarische Hochschulpolitik, die sich den globalen Herausforderungen kritisch stellt!" WAHL 07: DIL mit 34 KandidatInnen am Start/ Auch genügend ASV-KandidatInnen dabei 34 Studierende aus 17 Ländern und 18 Studienfächern gehen bei den diesjährigen Wahlen zum 50.Studierendenparlament an den Start. Damit stellt die Liste soviele Kandidierende wie noch nie auf. "Die Mischung stimmt und wird hoffentlich auch bei den WählerInnen ankommen." freut sich DIL-StuPa-Abgeordneter Fatih Kozan. Auch für die Wahl zur Ausländischen Studierendenvertretung hat die DIL in fast allen Wahlkreisen genug KandidatInnen aufgestellt. "Unser Ziel ist es, denn maroden und frauenlosen attac-campus/Die Linke.SDS-Vorsitz abzulösen." so Ioana Popa vom DIL-Vorstand. Wahlen 2006: DIL berät ASV-Wahl/ Gespräche mit anderen Listen Am Mittwoch fand das erste Plenum nach den Wahlen statt. Neben der Analyse der Wahlergebnisse für das SP, wobei der starke Juso-Auftritt bei den Wahlen als einer der Hauptursachen für das Ergebnis gesehen wurde, wurden auch erste Eckpunkte für die Wahl des ASV-Vorstandes gelegt. "Wir sind sehr zuversichtlich, ein starkes Team für die ASV zusammenzubekommen.", so der amtierende ASV-Vorsitzende Yasser Abdelrehim, der vor allem auf die Fortsetzung der guten Arbeit aus dem laufenden Jahr setzt. Die DIL wird sich kommende Woche mit Vertretern verschiedener demokratischer Listen zu einem Meinungsaustausch über die Folgen der Wahlen 2006 treffen. DIL berät StuPa/ASV-Wahlausgang Die Mitglieder der DIL kommen diese Woche noch zusammen, um über den Wahlausgang bei den Wahlen zum StuPa und zur ASV zu beraten. "Wir sind bereit auch dieses Jahr wieder in den einzelnen Gremien Verantwortung zu übernehmen." so Ali Bas. Die DIL wird auch die Möglichkeiten verschiedener Koalitionsformen in SP und ASV erörtern. "Wir haben schon sehr konkrete Vorstellungen wie das in einigen Wochen aussehen kann." so Fatih Kozan, neugewähltes DIL-StuPa-Mitglied. Für die Liste stehen Gespräche mit der "US" nach ihrem Pöbel- und Vandalenwahlkampf gegen die DIL nicht zur Diskussion. Wahlen 2006: DIL verteidigt Sitz/Fatih Kozan für uns im SP/Jusos stärkste Kraft/Linke Listen und US lassen Federn Nach vorläufigem amtlichen Endergebnis konnte die DIL ihren Sitz im StuPa verteidigen. Mit einem Stimmenverlust von 1,6% fiel das Ergebnis mit 3,4 % aber schlechter aus als 2005. Die Juso-HSG erzielte mit 9 Sitzen und einem starken Wahlkampf ein Rekordergebnis. Das ist auch an den Ergebnissen der anderen Listen zu beobachten: Da mussten attac und ufafo Federn lassen, behielten aber ihre Sitze. Größter Verlierer ist die Uni-GAL, welche zwei Mandate weniger erhielt als 2005. Die US musste ebenfalls einen Sitz abgeben und kommt nur noch auf zwei Mandate. Die Wahlbeteiligung war mit 24,9 % knapp unter dem Niveau von 2005. Für DIL wird Fatih Kozan ins SP ziehen, welcher 76 Voten erhielt. Urnensieger wurde die DIL im Studienkolleg. Dahinter platzierten sich Ali Bas (51) und Okyaz Eminaga (40). Mehr zur ASV-Wahl und der Analyse der Ergenisse ab morgen. Liste lässt Uni-Zeitung verschwinden Wie heute bekannt wurde, sollen ehem. Aktive einer an der Wahl teilnehmenden unabhängigen Liste die AStA-Zeitung aus den Gebäuden der Uni entwendet haben. Grund: ein kritischer Artikel über die Liste in dem u.a. die Kirche (!) vor einzelnen Aktiven der Gruppe warnt. *grusel* 2.Wahltag: DIL works! Puh, das ist harte Arbeit! Als kleine unabhängige Truppe hatten wir gestern ordentlich zu tun, um gegen die Megaposter von RCDS, JUSOS und Liberale noch passende Flächen in den Instituten zum Kleben der Plakate zu finden. Wie gut, dass unser Ali groß genug ist (2 Meter), um in den höheren Regionen der Institute noch das eine oder andere Plätzchen für ein Plakat zu finden. Beata und Ioana waren assistierend dabei. Fleissig waren auch Nazmiye, Serpil,Okyaz, Mustafa und Fatih: in der Medizin und in den naturw. Fächern gab es viele Anfragen zu den KandidatInnen. DIL works! 1.Wahltag: Fair mit Ausnahme! Ein fairer Wahlkampf sollte er werden, so versprachen alle Wahl-Listen letzte Woche vor dem Wahlleiter, die Konkurrenten mit Inhalten als mit Vandalismus (Abreissen und Überkleben von Plakaten) abzuhängen. So boten uns Jusos und Liberale spontan Platz auf ihren groß beklebten Flächen im Juridicum an, während sich (ehemalige) Aktive der "US" (Uncoole Studierende) daran machten, unsere Plakate vor der Anglistik zu überkleben. Merci, Thanks! Für diese Unsportlichkeit die tiefrote Karte! Wenn Inhalte fehlen, muss eben der Vandale her. Und sonst: wir kleben fleissig unsere kleinen frechen Plakate und lassen die "US" einfach hängen. Macht mit! DIL-Kampagne 2006: Themenorientiert und frech Die Vorbereitungen für den Wahlkampf in der kommenden Woche laufen auf Hochtouren. Auch die diesjährige Kampagne der DIL/United Academics wird anders als im Vorjahr sein. Es wird eine Serie von mehreren Themenplakaten geben, die aktuelle Probleme wie Studiengebühren, Semesterticket, Diskriminierung oder Wohnen in Münster auf humorvolle, aber dennoch ernste Art und Weise aufgreifen. Wieder dabei ist ein englischsprachiges Plakat für alle ausländischen Studis. Das allgemeine Gruppenplakat wird es auch wieder geben, wird aber in einer kleineren Auflage veröffentlicht. Darüberhinaus wird es wieder Flyer der Plakate und KandidatInnen geben. Give your voice a vote! Ramba-Zamba und Fauler Zauber: Die Elefantenrunde Man nehme acht hoffnungsvolle SpitzenkandidatInnen, einen lässigen Radio-Q-Moderator, ein aufmerksames Publikum und packe sie zum verbalen Schlagabtausch zur Wahl am Dienstag, den 22.11. um 20 Uhr in den SCH 5 (Hörsaal der Soziologie). Was nach spannendem Talk à la Christiansen/Illner/Friedmann klang, entwickelte sich zum Schluss zu einer Pöbelrunde auf "Brit am Mittag"-Niveau. Hier der Bericht unserer Aussenreporterin Ludmila Kalashnikova: Challo, erhellend für die WählerInnen sollte sie werden, die große Elefantenrunde von Radio Q mit der "Crème de la Crème of Hochschulpolitik". Eher verwirrend endete sie hinterher für nicht wenige Anwesende. Dennoch bot die Diskussionsrunde zur Wahl interessante Einsichten in das Innenleben der Helden bzw. Anti-Helden der einzelnen Listen. Radio Q schien sich dieses Jahr nur zu einer Stunde Sendezeit zu erwärmen, begrenzte die Talkrunde auch gleich auf zwei Themen: "Studiengebühren" und "Semesterticket". Aus unserer Sicht nicht gerade üppig. Zum Thema "Studiengebühren" dann auch nichts neues: RCDS (mit Helena "Potter" Hinsen) sei ja gegen Studiengebühren, fordert aber "realistischen" Umgang mit dem Thema, soll heissen: abwarten und wenn Gebühren kommen dann über Ausformungen der Gebühren reden. Ähnliche Töne auch von Martin Langhorst, LSI. Die verbale Retourkutsche gab es prompt: "Die Seite "studiengebühren.de" sei ja eine RCDS-Seite (Conny Jäger, Juso-HSG) , "RCDS und LSI machen ihren Einfluss auf ihre Mutterparteien CDU/FDP nicht geltend" (Ali Bas, DIL) und "Warum tritt der RCDS Münster nicht aus dem Bundesverband aus, wenn er eine andere Position vertritt?" (Matti Seithe, Uni-GAL) sowie "Noch sind die Gebühren nicht beschlossen." (Tobias Fabinger, attac). Fazit: Der RCDS hält nichts von Protest, DIL/Jusos/Uni-GAL/ufafo/attac/US wiederum eine ganze Menge, schließlich hat der Protest im Sommer 2006 dazu beigetragen, dass die Uni Münster gebührenfrei bleibt. Der Einwand von der DIL, dass über das weitere große Problem Hochschulfreiheitsgesetz geredet werden muss, welches alle Listen samt StuPa ja überflüssig machen würde, blieb nur ein Randthema. Hierzu Ali Bas (DIL): "Da kommt noch ein viel schlimmeres Problem auf uns zu!" Einfluss auf die Mutterparteien CDU/FDP durch RCDS und LSI: Fehlanzeige! Warum auch, wenn nach dem Studium vielleicht ein Pöstchen bei diesen winkt? Ausserdem hat ja der RCDS im Senat der Uni Münster durch seine positive Haltung zum HFG gezeigt, dass er gegen die Meinung von Uni und Studierenden stimmen kann. Die letzten 15 Minuten gab es noch das Thema Semesterticket. Zum Hintergrund: Die Verkehrsbetriebe Bahn und Stadtwerke wollen für das SeTi einen wesentlich höheren Preis, als die Studierenden bereit sind zu zahlen. Dieser höhere Preis soll nämlich den Verkehrsbetrieben mehr Gewinn bringen. In den Verhandlungen wurde das in einer großen Umfrage herausgearbeitete Studiangebot von max. 64 Euro aber von Stadtwerke&Co als viel zu niedrig angesehen. Die wollen gerne das SeTi bis 2010 schrittweise angehoben auf 78 Euro sehen (Zur Info: Derzeit sind es 54 Euro). Hier wurden wir Zeuge einer wahrhaft meisterlosen Zauberstunde durch Frau "Potter" Hinsen (RCDS): Ein zweistufiges Ticket soll her. Eines zum Billigpreis für seltene Nutzer, eines zum höheren Preis für häufige Nutzer. "Hiermit verlässt der RCDS das Solidarprinzip des SeTis." so der Einwand von Ali Bas (DIL). Wirtschaftlich wäre so ein System wohl auch nicht tragbar. Studis, die ausserhalb Münsters wohnen, müssten draufzahlen. Conny Jäger (Juso-HSG) wunderte sich über das herbeigezauberte Konzept von Frau "Potter" Hinsen, welches der RCDS im SeTi-Ausschuss bisher noch nie vorgestellt hat. Fazit: Der RCDS doktert am Solidarprinzip herum und zaubert Karnickel aus dem Hut, die keine sind. Das SeTi abschaffen möchte eigentlich keine Liste, daher gilt der Auftrag an den AStA-Vorsitzenden Tom Münster (Uni-Gal) das Studierendenvotum in den Verhandlungen gut rüberzubringen. Und für Frau "Potter" Hinsen heisst es: Back to Hogwarts! Zu guter Letzt: Ungewohnt aufschäumende Emotionen gab es bei Olaf Götze (ufafo), der bei 128 db den Vertreter der US, Eric Peter Pyne, anblaffte. Kritikpunkt: Die Liste stehe inhaltlich für gar nichts. Auch von Seiten der LSI und der Juso-HSG kamen ähnliche Kritiken, hierbei in Anspielung auf die Nichtbesetzung von 2 der 3 Sitze im StuPa. Hätte man das Thema nicht ruhiger angehen können? Bestimmt, aber nach 60 Minuten Schmutzwäsche war da auch nicht viel zu erwarten. Im Ohr blieb uns noch die Forderung nach einem "Wellness-AStA" durch Tobias Fabinger (attac). Ihr wisst ja, wo sich alle lieb haben und keiner den anderen mobbt usw. Wir erweitern den Vorschlag noch um das "Wellness-StuPa", damit sich alle wieder ganz lieb haben! Man kann es auch mit der US halten: "Wir kooperieren mit niemandem!". Bis zum nächsten Jahr bei "StuPa am Mittag". Hoffentlich dann live auf "tv-münster" oder "9 Live" mit ganz viel Werbung für Telefonnummern... Doswedanje! DIL für gebührenfreie Uni und Antidiskriminierungsreglung Im gestrigen Radio Q-Interview bekräftigte DIL-Spitzenkandidat Ali Bas das weitere Eintreten seiner Liste für ein gebührenfreies Studium in Münster. Er lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit den Studierenden, welche sich in den Protesten während des Sommers sehr hartnäckig gezeigt haben. Ebenfalls kündigte Bas an, mit dem Rektorat für eine Regelung bei Diskriminierungen (v.a. aufgrund Hautfarbe/Religion) in Prüfungssituationen, weiter Gespräche zu führen. SeTi: DIL kritisiert Erpressungsversuch der Verkehrsbetriebe Auf der gestrigen Sitzung des StuPas haben fast alle anwesenden ParlamentarierInnen gegen den unveränderten Vorschlag der Verkehrsbetriebe, nämlich den Betrag für das Semesterticket im nächsten Semester schon um 9 Euro auf 63 Euro anzuheben und dann bis auf 78,35 Euro im WS 2010/11, votiert. Damit entspricht der Vorschlag nicht den Vorstellungen der Studierenden, maximal 65 Euro fürs SeTi zu zahlen (so das Ergebnis der großen AStA-Befragung unter 10000 Studis vom Sommer 06). Heftig kritisiert wurde auch die Kampagne der Stadtwerke, sich von den Studi-VertreterInnen im StuPa zu distanzieren und den geforderten Preis zu akzeptieren. Ali Bas, Spitzenkandidat der DIL, hierzu: "Das sind Methoden, die an Erpressung grenzen! Die Stadtwerke missachtet die Meinung der Studierenden und das ausführliche und neutrale Gutachten zum SeTi!" Auch Ioana Popa, stellv. ASV-Vorsitzende und SP-Kandidatin, empfindet die Strategie der Stadtwerke als irritierend: "Einerseits wird behauptet, dass mit dem SeTi kein Geld zusätzlich verdient werden soll, andererseits wirft der höhere Preisvorschlag der Stadtwerke aber mehr Gewinn ab, als nötig. Hier wird nicht mit offenen Karten gespielt!". Fortsetzung folgt... StuPa-Wahl doch noch mit 8 Listen - US eingelaufen Die Wahlen zum 49.Studierendenparlament finden doch noch mit 8 Listen statt. Als letzte Gruppierung wurde die Liste "Unabhängige Studierende" vom Wahlausschuss zugelassen. Diese war zuvor mit 143 Kandidaturen aufgrund gravierender Mängel abgelehnt worden. Jetzt finden sich lediglich 68 Kandidierende auf der Liste der "US" wieder. Bereits 2005 sorgte die "US" für einen Eklat, nachdem von damals 350 Kandidaturen über 260 aufgrund von Mängeln nicht zugelassen wurden. Wie ernst es den "Unabhängigen Studierenden" tatsächlich ist, wird sich zeigen. In der ablaufenden Wahlperiode konnte sie von ihren 3 Sitzen nur einen mit Mühe besetzen. Wer sich ein Bild über die "US" machen will, dem sei deren informative Webseite wärmstens ans Herz gelegt! Einfach mal googlen und zurücklehnen... Herzlichen Glückwunsch: Chantal-Fleur Skähr neue AStA-Antirassismus Referentin/ US verweigert Stimme Gott sei dank konnte das StuPa wieder tagen. In der gestrigen Sitzung wurde die weibliche Spitzenkandidatin der DIL, Chantal-Fleur Skähr, mit Berit Wolter zu neuen AStA-Referentinnen für Antirassismus gewählt. Chantal fordert u.a. dass die Betroffenen "selber die Definitionshoheit über Rassismus" zurückerlangen und kündigte v.a. stärkere Aufklärungsarbeit und Veranstaltungen an. Die erste Veranstaltung könnt ihr kommende Woche, am Donnerstag, den 16.11.2006 ab 20 Uhr in der Brücke erleben: OUTSPOKEN II (siehe Link oben). Pikante Randnotiz: Die sich selbst als "antirassistisch" bezeichnende Hochschulgruppe "US" konnte sich nicht dazu durchringen für Chantal zu stimmen. Wahlen 06: DIL tritt als Liste 7 an - Skähr und Bas führen Liste an Nun ist es raus: Die DIL wird bei den Wahlen zum 49.Studierendenparlament als Liste 7 an den Start gehen. Nach der Nummer 1, 3 und 4 der vergangenen Jahre ist nun die 7 dran. "Die 7 ist eine Glückszahl. Die können wir gut gebrauchen, z.B. für 7% der Stimmen nach 5% im letzten Jahr." so Chantal-Fleur Skähr, weibliche Spitzenkandidatin der DIL. Ihr Kollege Ali Bas, männlicher Spitzenkandidat, kann dem nur beipflichten: "Wir wollen den 2.Sitz, damit wir eure Interessen noch besser vertreten können! Andere Listen haben zwar mehr Sitze, konnten die in den letzten 12 Monaten z.T. gar nicht besetzen." (siehe SP-O-Meter) Insgesamt treten für die DIL 18 Studierende aus 11 Nationen an. Mehr Infos folgen.
Wahlen 2009
- dil-home
- about dil
- aktuelles
- termine
- OUTSPOKEN III
- contact dil
- links
- Kommentar
- wahlen
- Senat/asv
- PROGRAMM
- Kandidaten
Banner COM